Sonischer Dechiffrierungsabend mit der Hansestadt Bayreuth & Freunden

von Knut Holtsträter

Menschenrechtsaktion10122013SchokoBT

Die Entschlüsselung der Utopie zum Tag der Menschenrechte
Zum Tag der Menschenrechte in der der Schokofabrik Bayreuth am 10.12. 1013

Der 10. Dezember als Tag der Verkündung wird seit 1948 als Internationaler Tag der Menschenrechte begangen und wurde 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Palais de Chaillot in Paris genehmigt und verkündet.

Soweit der äußere Umstand, aber was geschah wirklich: Im Freihafen der Hansestadt Bayreuth wurde ein nicht registrierter Klangcontainer mit unbekannten Inhalt entdeckt. Die Zollinspektoren der Hansestadt Bayreuth werden diesen sicherstellen und ihn unter Zuhilfenahme sonischer Entschlüsselungstechniken eröffnen. Was wird sich zeigen? Wir machen uns auf das Schlimmste gefasst.

Begleitet von der Videoinstallation „Die 10 Musen“ von Hrafna-Visualart, Textperformances, Fotoausstellung und Film, vermischen sich hier Raum, Ort und Zeit der Klangkultur der Hansestädter zu einem Gesamtkunstwerk, das die Abgründe von Menschenrechtsverletzungen darstellt. Die Amnesty Gruppe Bayreuth informiert und begleitet den Abend mit einem Infostand zum Thema. Nahezu täglich werden in den Medien von schweren Menschenrechtsverletzungen berichtet, sei es im syrischen Bürgerkrieg, Folter politischer Gefangener in Äthiopien, das Flüchtlingsdrama vor Lampedusa oder der aktuellen NSA-Affäre.

Es gibt eine besondere Aktion für Schulklassen! Schulklassen sind aufgefordert ihre Bild, Text und Videobeiträge zum Thema Menschenrechte einzureichen. Die entstanden Arbeiten werden in der Schoko e.V. präsentiert. Arbeiten sind bis zum 8.12.2013 im Schoko e.V. oder unter weltenall@gmx.de einzureichen. Der Publikumsliebling wird vor Ort prämiert.

Wir haben uns für den Abend gedacht, dass wir mal von unserer Bühne aus ein Mini-Gesamtkunstwerk in die anderen Teile der Schokofabrik senden und dem Gebäude eine sonische Orientierung geben, die es – als architektonische Einzelkunst – Anteil an dem kurzlebigen, menschlichen Treiben nehmen lassen. Damit das geht, müssen die Künstleringeneure der Hansestadt ran:

1) Gohlksträter. Das sind Andi Gohlke (Laptop, Syntheziser) und Knut Holtsträter (Gitarre, Effekte). Ihres Zeichens Navigation und Maschinenraum der Hansestadt Bayreuth, Konstrukteure des universitären Wagner-Flugzeugs, Programmierer der sübkültürellen Wagner-Drohne, kampferprobte Bierbrezel-Vernissagisten.

2) Im zweiten Set zum Quartett komplettiert durch Anja Zeilinger (Performance, Lesung, Stimme) und Felix Schrade (Saxophone, Elektronik). Alle vier sind Die Sehnsüchtigen, die 2014 mit der LIDL-Rakete durch die Blaue Nacht fliegen und vor einem außerirdischen Lagerfeuer den Polarstern betrachten werden.

Die visuelle Komponente der Hansestadt wird an diesem Abend der Menschenrechte auf drei Materialebenen stattfinden: Licht, Menschen und Materie. Das Licht wird vertreten durch digitale Videoprojektion und analoge Dia-Projektion, die Materie durch die hansestädtische Einzelkunstform der autarken Plane, und die Menschen durch uns, die Menschen.

Inhalte der visuellen Komponente werden Tod und Geburt sein, Farbspiel und Abstraktion und Bewegung und raschelnde Transparenz. Die akustische Dimension wird vom Maschinendröhnen der Wagner-Drohne, vom instrumentalen Schrei und vom Lautieren des Sternenkindes geprägt sein. Das Menschenrecht ist eine Utopie und wir werden versuchen, dieser Utopie an diesem Abend zu einem kurzen Dasein zu verhelfen.

Wir, die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Bayreuth, sind guter Hoffnung, dass das alles ein Riesenspaß wird, wir Momente höchster Konfusion und tiefster Demut erleben werden und wir dem Zweck des Tages, dem Anmahnen der Menschenrechte, in menschlicher und künstlerischer Hinsicht gerecht werden können.

Advertisements