Aufnahmesession mit Neumann und Taurus

von Knut Holtsträter

Gestern haben Matthias und ich uns mal wieder zusammengesetzt, und diesmal hat Matthias einen kleinen Maschinenpark aufgebaut: er spielte seine Collings Dreadnought (über zwei SM57er in Kreuzanordnung auf den Steg gerichtet abgenommen) und bediente mit den Füßen einen Moog Taurus, der direkt ins Mischpult ging. Ich sang (und spielte Harp) über ein extrem luxuriöses (und unerbittliches) Großmembran-Mikro von Neumann (mit Ploppschutz), die Collings Parlor lief über den Raumklang in die Mikros.
Die Mikros und der Taurus gingen ins Mischpult, so dass wir noch ein bisschen nachregeln konnten, und dann über einen Halleffekt direkt ins Aufnahmegerät.
Wir hatten also eine ähnliche Aufnahmesituation wie in einem Sendestudio im Radio.
Dadurch, dass ich relativ nah ans Mikro gehen konnte, musste ich nicht so laut singen und konnte gerade bei den tiefen Passagen ein bisschen mehr ins Sprechen gehen.

Den Bass vom Taurus hört man nicht unbedingt über die Rechnerboxen, aber er fundiert alles ein wenig und ebnet den gesamten Sound ein wenig ein.

Für das nächste Mal werden wir versuchen, auch die kleine Parlour ein bisschen näher abzunehmen, so dass die Gitarren noch ein wenig ausgewogener sind.
Viel Spaß beim Hören:

 

Du wärst froh

Alarm

Anna